Freitag, 27. Januar 2012

Erbstück

Vor 2 Tagen saß ich abends an meiner Nähmaschine, als mein Schatz von der Arbeit kam.
Er erwischte mich gerade, als ich mal  wieder über meine "stumpfen Scheren" schimpfte.
Kaum schaute er in mein Nähzimmer, war er auch schon wieder weg.
"Na danke fürs Gespräch", dachte ich mir nur noch.
Nach ca. einer halben Stunde stand er erneut vor mir, mit dieser, uralten, von ihm in der kurzen Zeit, hergerichteten Schneiderschere.


Weiß der Geier, wo er sie "ausgegraben" hat.  Sicher ist nur, dass es die Schneiderschere von meinem Uropa war, der in Stuttgart, um die Jahrhunderwende, Herrenschneider war.
Meine Mami hatte sie immer in Gebrauch, wo das edle Stück aber seither war........keine Ahnung!!! Männe wußte es anscheinend. Muß mich das jetzt nachdenklich machen??
Sie ist jetzt zwar auch nicht die schärfste Schere, und ist auch ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber
seis drum, in Zukunft darf sie wieder das tun, für was sie gedacht war, und das in ALLER EHRE!!!!!!

Kommentare:

  1. Huhu...
    ich habe auch noch so ein Scheren"schätzchen" von meiner Mama, die auch Schneiderin war.
    Vor ein paar Wochen war hier tatsächlich ein Scherenschleifer unterwegs, ich hab mich so gefreut ihn zu sehen *lach*. Die Schere schneidet besser als alle von mir gekauften!
    Der Scherenschleifer sagte auch daß die alten Scheren eine ganz andere, bessere Qualität haben!
    Also viel Spaß beim Schneiden! :-)
    GglG, Claudi

    AntwortenLöschen
  2. hach, ich hab auch so eine ganz alte, wunderbar scharfe, aber auch sehr, sehr schwere schere. toll sind die :)

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die schaut ja toll aus!!! Wünsch dir viel Spaß beim schnippeln mit dem tollen Teil!!
    GGLG
    Susi

    AntwortenLöschen
  4. mensch, hast du ein glück, dass du soo ein tolle alte schere bekommen hast! damit geht das schneidern bestimmt doppelt so gut.

    lg Heide

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...