Mittwoch, 29. Oktober 2014

Kann mir bitte jemand weiterhelfen

Ich bin jetzt mit meiner Decke so weit,
dass ich ans Quilten gehen kann.

Ich wollte das eigentlich mit meiner Nähmaschine machen,
musste aber feststellen, 
dass die Decke einfach kaum unter die Maschine passt,
und somit der Transport sehr schlecht geht.
 
Ich habe für die Maschine sogar den passenden
Stoffobertransportfuß, speziell fürs 
Maschinenquilten.

Gibt es da einen Trick?
Oder stelle ich mich einfach zu blöde an.

Für brauchbare Tipps wäre ich Euch
sehr, sehr dankbar.

Eure Alexandra

Montag, 27. Oktober 2014

Fleißig war

Gestern war ich richtig fleißig
in Bezug meiner geplanten Patchwork-Decke.

Ich nähte die gefühlten 1000 Quadrate nach
meiner Vorlage zusammen.
Dabei stellte ich aber fest,
dass ich das Mittelstück, dass ich besticken möchte,
doch anders aufteilen musste.
Fast 1 1/2 Stunden umsonst genäht.
Aber was sollst.

Hier mal Bilder der 3 Teile.
Die einzelnen Quadrate haben eine Größe
von 25 X 25 cm.




Ich nähe sie, aus praktischen Gründen, erst zusammen,
wenn ich das Mittelstück mit den einfarbigen
Teilen, bestickt habe.
Ich denke es geht dann etwas besser.

Soooo, dann geh ich jetzt mal an meine Stickmaschine
und betüddel das Mittelstück.

Bis dahin
Eure Alexandra

Freitag, 24. Oktober 2014

Neues "Groß-Projekt"

Schon lange Zeit plane ich, mir eine Patchworkdecke
zu nähen.

Erst einmal in Angriff genommen,
fiel es mir sehr schwer, die Stoffwahl 
zu treffen.

Ich entschied mich dann für reizende Stoffe
von "buttinnette" mit Nähmotiven.

Dann zeigte mir die Tage meine **Süße**
einen DaWanda Laden - Brittschens
Ach Herrjeeehhh...was für superschöne Stoffe.
Und eine Reihe war Liebe auf den ersten Blick.

 
 Gestern und heute schnitt ich dann die vielen
Quadrate zu, ich kann Euch sagen eine Sche.......arbeit.
Aber wadd mut dat mut.
Die einfarbigen Teilchen werde ich dann noch besticken, 
so wie ich es das erste Mal geplant habe.

So dann werd ich ich mal an mein
Stickmaschinchen setzen.

Neue Bilder werd ich Euch dann zeigen.

Bis bald
Alexandra


 

Freitag, 10. Oktober 2014

Wir sind wieder im Lande

Hallo alle zusammen.
Seit einer Woche sind wir wieder zurück
von einem superschönen Urlaub auf Bali.
Sehr, sehr weit zu fliegen, 
aber man wird immer wieder 
für die Strapazen entschädigt.

Ich hatte Zeit, um 6 Bücher zu lesen.
Einfach nur herrlich.
Ich wollte Euch 3 davon 
ans Herz legen,
die einfach nur, jedes auf seine Art,
herrlich zu lesen waren.

Einmal

KURZBESCHREIBUNG

Als sich die junge Amerikanerin Felicity 2012 auf die Suche nach ihrer Mutter macht, stößt sie in Rom auf die Spuren ihrer eigenen Familienvergangenheit - und auf ein quälendes Geheimnis aus der dunkelsten Zeit unserer Geschichte.
Ungewollt tritt Felicity eine Reise in die Vergangenheit an und erfährt die Geschichte ihrer Urgroßmutter Elisabeth und deren Tochter Deborah.
Ein Netz aus schicksalhafter Liebe, Schuld und Sühne zerstörte das Leben der beiden Frauen und warf über Generationen einen Schatten auf Felicitys eigenes Leben. 

Als 2.  die Trilogie von 


"Für Lucy besaßen Bücher eine eigene Persönlichkeit. Mal waren sie liebenswürdig und friedlich, mal störrisch und eitel. Einem Buch musste man auf behutsame Weise begegnen, damit es seine Geheimnisse preisgab. Nur dann ließ es den Leser in seine Welt."

Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Texte verschwunden sind und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Texte vergessen haben. Niemand erinnert sich an sie - nur Lucy.
Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf.
Sie ist verzweifelt.
Doch dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt …

Ein Buch für jeden, der Bücher liebt.


Und als 3. mein geheimer Favorit.

Als James Bowen den verwahrlosten Kater vor seiner Wohnungstür fand, hätte man kaum sagen können, wem von beiden es schlechter ging. James schlug sich als Straßenmusiker durch, er hatte eine harte Zeit auf der Straße hinter sich. Aber dem abgemagerten, jämmerlich maunzenden Kater konnte er einfach nicht widerstehen, er nahm ihn auf, pflegte ihn gesund und ließ ihn wieder laufen. Doch Bob war anders als andere Katzen. Er liebte seinen neuen Freund mehr als die Freiheit und blieb.

Heute sind sie eine stadtbekannte Attraktion, ihre Freundschaft geht Tausenden zu Herzen ... 

Ein absolutes Muss für jeden Katzenfreund.

Vielleicht ist das Eine oder Andere Buch etwas für Euch.
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende

Eure Alexandra

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...